amb    
  Biografie Archiv Projekte Bibliografie/Texte Kontakt/Impressum

  zurück

THE MALEVICH COMPLEX
(english)
DER MALEVICH-KOMPLEX

 
     
 
 

Ein Werkkomplex von AMB bezieht sich auf das gesitige Erbe des russischen Künstlers Kasimir Malevich. In verschiedenen Aktionen und Arbeiten wird das „Schwarze Qua- drat“, die Ursprungs-Ikone des Suprematismus zitiert. So beispilesweise in der Aktion „Hinaus zum ersten revolutionären Betriebesausflug“, bei dem das schwarze Quadrat von den Akteuren mitgeführt wurde. Bei der Dokumentationsskulptur „Malevich-Laster“, ebenso wie bei der Installation „To rewrite the modern“ im Rockbund Art Museum in Shanghai (2014) wurde das „schwarze Quadrat an derselben Stelle platziert, bei der es sich an dem Lastwagen befand, der malevichs sarg beim Trauerzug transportierte.

Eine Video-Arbeit von AMB zitiert ebenfalls das „Schwarze Quadrat“, hier als „bildloses Bild“ . Im Malewichs Nachlass wurde ein Manuskript gefunden, das eine gesellschaftlich- soziale Frage behandelt, die zwischen den Frühsozialisten, Kommunisten und libertären Denkern seiner Zeit umstritten war. Es geht darin um das Verhältnis von Arbeit und Einkommen, mit dem sich u.a. Karl Marx und Henry Lafayette kontrovers auseinander- setzten. Malevich bezieht Stellung im Sinne einer radikal libertären Position, die sich für ein Menschenrecht auf Einkommen ausspricht und den Sinn des Menschseins nicht in der lohnabhängigen Arbeit sieht, sondern provokativ im Nichtstun. Malevich könnte so- mit nicht nur als ein früher Vordenker des „bedingungslosen Grundeinkomens“ bezeich- net werden, sondern auch als ein Kritiker des modernene Avantgarde-Denkens, das ein „immer mehr und weiter“ Fortschreiten progagierte.

Der Text von Malevich wird auf einem Videotape von einer männlichen Stimme mit rus-
sischem Akzent vorgetragen, der TV-Monitor bleibt schwarz, er zeigt kein Bild und ist
bedeckt mit einem weißen Rahmen.

Nachzulesen ist der text unter:

http://www.anarchismus.at/arbeit/kritik-der-lohnarbeit/7029-kasimir-ma- lewitsch-die-faulheit-als-tatsaechliche-wahrheit-der-menschheit




THE MALEVICH COMPLEX

Contribution to „ OBERWELT e.V. meets Kunstraum Lothringerstraße Munich“, 2006

Several works of AMB are dealing with the work and philosophy of the Russian artist Kasimir Malewich, the founder of „suprematism“. His philosophy reclaims the supre- macy of the spirit in art and also in life, a concept which hadnt been realized in the functionalistic and technocratic modern society.

A reference to Malevich´s philosophy can be found, for example, in the art-pro- ject „Towards the first revolutionary company exkursion“ (1997), where the famous „Black square“ of Malevich played a prominent role. The object of documentation „Malevich truck“ shows the Black square in the same position on the truck as it was shown on Malevich`s funeral.

Another work ist quoting an essay written by Malevich in the beginning of the 20th century about the problem of „work“ . In this essay, Malevich pleads for the right to be lazy and argues against Marx` ideas of the connection between work and income. This essay is performed on a videotape by a russian native speaker in Ger- man language, the monitor shows a black screen with a white frame.